Darmflora

Eine gesunde Darmflora ist die Grundvoraussetzung für ein gesundes Pferdeleben. Sie ist entscheidend für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit des Pferdes.

Im Dickdarm (Blinddarm + Kolon) sind verschiedene Mikroorganismen vertreten, die dort in einer Symbiose (Zusammenleben von Lebewesen zum gegenseitigen Nutzen) leben. Die Aufgaben dieser Mikroorganismen sind die Verwertung von Nahrungsbestandteilen wie Zellulose und Hemizellulose, welche das Pferd ohne die Mikroorganismen selbst nicht aufschließen und verdauuen könnte. Des Weiteren unterstützen die Mikroben das Immunsystem, indem sie die Ausbreitung von Krankheitserregern verhindern und Schadstoffe abbauen.

Kommt es zu einer Dysbiose, ein Ungleichgewicht der Darmflora, so kann dies die Gesundheit des Pferdes beeinträchtigen. Sind im Futter oder Einstreu zu viele Schimmelpilze, Hefepilze oder/ und eine hohe Anzahl an Keimen vorhanden, so können diese die guten Darmbakterien beeinträchtigen. Sie können die Schadstoffe nicht mehr ausreichend abbauen und schädigende Bakterien können überhandnehmen. Aber auch Medikamente und Wurmkuren können den Bakterien schaden und ihre Anzahl und Funktion beeinträchtigen.

Verantwortlich für eine Darmfloraumschichtung können auch abrupte Futterumstellungen, zu wenig Raufutter, ein zu überständiges und verholztes Heu, die Fütterung hoher Getreidemenge, die Fütterung von nicht hydrothermisch aufgeschlossenem Getreide oder eine große Aufnahme von Fruktan sein. Die unerwünschten Mikroorganismen vermehren sich, der pH-Wert im Blinddarm sinkt ab. Bedingt durch die Milieuänderung sterben erwünschte Mirkoorganismen ab, wobei Toxine und Gase entstehen.

Folgen der Dysbiose können unteranderem Kotwasser, Durchfall, Koliken, Fehlgärungen, Gasansammlungen, Darmentzündungen und Stoffwechselkrankheiten sein.

Um die Darmflora wieder aufzubauen können prebiotische und probiotische Ergänzungsfuttermittel eingesetzt werden. Probiotische Lebendhefen können die Darmflora positiv beeinflussen. Prebiotische Nahrungsbestandteile ernähren erwünschte Darmbakterien und fördern so deren Wachstum und Ausbreitung. Neben einer „Darmsanierung“ ist vor allem die Fütterung von ausreichend hochwertigem Heu mit gleichbleibender Qualität von Bedeutung.