RAO = wiederkehrende Atemwegsobstruktion

Der Name COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease = chronisch obstruktive Lungenerkrankung) wurde durch die Bezeichnung RAO (Recurrent Airway Obstruction = wiederkehrende Atemwegsobstruktion) ersetzt, da der vorherige Name für das Krankheitsbild als nicht ganz passend erschien. Spricht…

Weiterlesen ...

Raufutter

Zum Raufutter zählen Heu, Heulage, Grassilage, und Stroh. Raufutter ist rohfaserreich und gut strukturiert (mindestens 3-6cm lang), wodurch die Futteraufnahme verlangsamt, das Kauen und die Speichelbildung angeregt werden. Gutes Grobfutter dient den Pferden außerdem als Beschäftigungsmaterial.…

Weiterlesen ...

Reis

Reis Reis wird eher selten in der Pferdefütterung eingesetzt. Häufiger zum Einsatz kommt jedoch Reiskleie. Irrtümlicherweise werden Reisprodukte oft als „getreidefrei“ deklariert. Jedoch handelt es sich bei Reis auch um Getreidekörner. Reiskleie ist stärkearm, guten- und…

Weiterlesen ...

Reiskeimöl

Reiskeimöl wird aus Reiskleie gewonnen und wird primär zur Unterstützung des Muskelaufbaus und des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Das natürlich enthaltene Gamma-Oryzanol fördert nachweislich das Muskelwachstum, weshalb Reiskeimöl aufgrund seiner Dopingrelevanz, an Turnierpferde nur unter Beachtung der Karenzzeit…

Weiterlesen ...

Rennpferde

Bei Rennpferden muss die Energie aus dem Futter schnell verfügbar sein. Eingesetzt werden leicht verdauliche, kohlenhydratreiche, hochenergetische Futtermittel. Um das Rennpferd leicht zu halten wird die Heuration meist reduziert, wodurch jedoch häufig Magengeschwüre entstehen. So leiden…

Weiterlesen ...

Repellent

Repellents sind chemische Substanzen, die helfen, Insekten von Mensch und Tier fernzuhalten. Die abschreckenden aber für Insekten nicht tödlichen Wirkstoffe nehmen die Mücken, Fliegen und Co. meist über den Geruchssinn wahr. Für Pferde und Reiter werden…

Weiterlesen ...

Rohasche (Ra)

Die Rohasche beinhaltet Mengen- und Spurenelemente, sowie unlösliche Stoffe wie zum Beispiel Ton und Sand. Ergänzungsfutter mit über 40% Rohasche wird als Mineralfutter bezeichnet. Ein gutes Mineralfutter zeichnet sich durch einen hohen Rohaschegehalt aus. Enthält Heu…

Weiterlesen ...

Rohfaser (Rfa)

Als Rohfaser wird der in Säuren und Laugen unlösliche fett-, stickstoff- und aschefreie Rückstand eines Futtermittels beschrieben. Die Rohfaser umfasst verschiedene Kohlenhydrate wie Zellulose und Hemizellulose, aber auch Begleitstoffe der Gerüstsubstanzen aus Zellwänden wie Holzstoffe (Lignin,…

Weiterlesen ...

Rohfett (Rfe)

Alle in Äther löslichen Substanzen im Futtermittel werden unter dem Begriff Rohfett zusammengefasst. Hierzu zählen Fette, Wachse, Fettsäuren, Lipoide und alle fettlöslichen Vitamine. Jedoch können nur die eigentlichen Fette (Triglyceride, Fettsäuren und organische Säuren) vom tierischen…

Weiterlesen ...

Rohprotein (Rp)

Zum Rohprotein zählen alle stickstoffhaltigen Verbindungen, das heißt Reineiweiß und alle stickstoffhaltigen Substanzen nichteiweißartiger Natur (=NPN) wie zum Beispiel Aminosäuren, Peptide, Amide und Harnstoff. Der Rohproteingehalt wird durch die Bestimmung des Stickstoffs (N) ermittelt, und dann…

Weiterlesen ...