Mais

4 aktuelle Angebote ab 15,50 € im Dezember 2022 verfügbar
Mais

Mais als Pferdefutter

Mais als Alternative zu Hafer

Auch wenn Hafer von allen Getreidesorten am besten für Pferde geeignet ist, gibt es doch Situationen in denen Alternativen nötig sind. Sei es, weil der Hafer "sticht" und das Pferd davon zu heiß wird oder weil mit einer großen Menge Hafer der Eiweißgehalt in der Ration zu hoch wird oder weil Hafer nicht in einer guten Qualität zur Verfügung steht - in diesen Fällen kann Mais (in Form von Maisflocken oder gepufftem Mais) eine gute Alternative für das Pferd sein.
Viele Besitzer von dünnen Pferden kaufen gerne einen Sack Mais, weil er im Verhältnis zu Hafer mehr Kalorien pro Kilo enthält. In der Sportpferdefütterung können Maisflocken eingesetzt werden, da sie einen geringeren Eiweißgehalt als Hafer haben und bei größeren Futtermengen ein Eiweißüberschuss vermieden werden kann. Aber welche Sorte Mais ist die beste für das Pferd?

Maisflocken oder Puffmais für beste Verdaulichkeit

Die Maisstärke ist von Natur aus für Pferde schlecht im Dünndarm verdaulich. Alle Stärke, die nicht im Dünndarm verdaut werden kann, gelangt in den Dickdarm und kann dort die Darmflora stören. Deshalb ist es bei getreidehaltigem Kraftfutter besonders wichtig, dass die Stärke zum größten Teil im Dünndarm verdaut werden kann. Um dies zu erreichen, muss der Mais mit Hitze und Druck vorbehandelt werden. Dabei verändert sich die Struktur der Stärke, sodass das Pferd sein Futter besser verdauen kann. Ähnlich wie eine Kartoffel, die roh nur sehr schwer verdaulich ist und nur gekocht verzehrt wird. Der Mais sollte mindestens geflockt in Form vom Maisflocken oder aufgepoppt als Puffmais gefüttert werden. Durch diese Behandlung steigt die Verdaulichkeit der Stärke im Mais deutlich an (von ca. 50% bei gebrochenem Mais auf bis zu 90% bei Maisflocken) und das Pferd kann das Futter besser und effizienter verwerten. Damit wird auch klar, warum gebrochener Mais kein gutes Pferdefutter ist. Die rein mechanische Zerkleinerung verändert die Verdaulichkeit nicht!

Wieviel Maisflocken kann ein Pferd pro Tag bekommen?

Eine gute Verdaulichkeit hängt nicht nur von der Zubereitung sondern auch von der Menge an Futter (sowohl insgesamt pro Tag als auch pro Fütterung) ab. Als Richtwert gilt 1g Stärke pro Kilo Körpergewicht pro Mahlzeit. Bei Maisflocken beträgt der Stärkegehalt ungefähr 70%. Das ergibt für ein Großpferd mit 500kg etwa 700g Maisflocken pro Fütterung. Wichtig: bekommt das Pferd noch anderes Pferdefutter, muss dessen Stärkegehalt natürlich auch berücksichtigt werden. Die Analysewerte zu fertigem Kraftfutter sind auf dem jeweiligen Sack zu finden.

Mais enthält viel Stärke aber wenig Fett und Fasern. Daher kann er perfekt kombiniert werden mit faserhaltigen Futtermitteln wie Rübenschnitzeln oder Reiskleie. Braucht das Pferd noch mehr Kalorien, können die Maisflocken auch mit Öl (zum Beispiel einem Leinöl) ergänzt werden.

Maisflocken oder Maiscobs?

Ein ganz anderes Produkt als Maisflocken und aufgepufftem Mais sind die sogenannten Maiscobs. Die Cobs werden aus der ganzen Maispflanze, also inklusive Stängel, Blättern und Kolben, hergestellt. Dafür wird der Mais vor der Reife des Korns geerntet, getrocknet und dann zu Cobs gepresst. Dadurch ist der Anteil an Rohfaser deutlich höher als in Maisflocken. Die Maiscobs sind daher eine Mischung aus Kraftftutter und Raufutter, da sie sowohl Stärke als auch Rohfaser und Struktur ins Pferdefutter bringen können. Wenn das Pferd wegen zu wenig Heu zu dünn ist, können Maiscobs das etwas ausgleichen. Besser ist es allerdings, immer ausreichend Heu beziehungsweise Raufutter zu füttern.